Home-Leistungsbild
Projektordner
Portrait-Lebenslauf
Aktuelles-News
Presse
Kunst & Architektur
Kunst & Art
Partnerschaften
Die Künstlerfamilie
Links
Kontakt-Atelier-Karte

Atelier für Innovation,
Architektur und Kunst
Mitglied der europäischen Wissenschaften und Künste
Panoramaweg 560
A-6100 Seefeld
Prachenskyhof
Handy: +43 664 3084 512
Skype: prachensky-tel
www.prachensky.com
email: michael@prachensky.com

Klimawand, Photovoltaik und Peltier- Elemente

An dieser speziellen Klimawand arbeitete ich schon seit vielen Jahren. 1985 habe ich ein Patent für die Peltierwand angemeldet. An diesen Überlegungen wurde intensiv weitergearbeitet und verbessert- die Nano-Fullerene-Technik, an deren Entwicklung ich mit der CEP Gruppe mitarbeite, hat den Durchbruch ergeben- die Grundphilosophie ist jedoch geblieben.

Der wesentliche Bestandteile dieser Entwicklungsarbeit ist die vorgesetzte, zweite Glashaut aus beweglichen Glaslamellem (mit Photovaltaikelementen bzw. der selbsregulierenden Nano-Gläser der neuen Generation). Der Zwischenraum wird als Puffer für die Auftriebsluft der Klimawand genutzt. Die Kühlung der Räume erfolgt u.a. mit Peltierelementen in den Fensterbrüstungen. Der Wechsel Kalt & Warm wurde hier für die Fassaden umgesetzt. Zusätzlich werden Heiz- bzw. Kühlschlangen in die Betondecke integriert (Wärmepumpenkonzept mit Bodenspeicherung bzw. die Verdunstungskonzepte). Anwendung dieser Überlegungen wurden in meinen Projekten eingebracht (Ökotel Wattens, Moskow Dream- Moskau Tower, Alpen Tower Patscherkofel, Crystal Tower in Wattens, Talpino Tower am Stilfser Joch)
Die wesentlichsten Neuerungen des CEP Konsortiums sind:

  • Das virtuelle Kraftwerk - das Plus Energie Haus - koplette Eigenversorgung mit Stromexport
  • Fotovoltaik - Oberflächenstrukturerweiterung mittels Nanotechnik - erhöhung des Wirkungsgrades um 40%
  • Erstmals Stromspeicher mittels Nano-Brick-Speicher (Folien und Kompositmaterial) - dynamische Be - und Entladung in kurzer Zeit - 100 fache Kapazität einer Lithium Ionen Batterie
  • Heizen über die Fensterglasoberflächen nach innen- Nanotechnik
  • Heizen über die Keramik Oberflächen nach innen - Nanotechnik
  • Kühlung nach innen- mittels Peltiertechnik (Über Glasscheiben bzw. über die Brüstung)
  • Beleuchtung über die Fensterglasoberflächen mittels Nanotechnik
  • Härten der Glasstruktur mittels Nanotechnik - Sicherheitsglas - Sshußsicheres Glas, erstmals selbstragende Glaskonstruktionen etc.
  • Beleuchtung Innen mittels LED Niedervolt Technik- integrierte Laudfbilder
  • Oberflächenveredlung - Korossionsschutz von: Aluminium - Stahl und Kupferblechen - etc. - keine Eleoxierung, keine Verzinkung mehr notwendig - kratzfest, schlagfest etc.
  • Ladestation mit Briktechnik für Elektroautos und mobile Geräte
  • Erstmals Warmwasserboiler mittels Nanotechnologie - 13 fache Erhöhung des bisherigen Wirkungsgrades.

Die Weiterentwicklung ist die Nano-Kompaktscheibe *

Die zukünftige Fassade mit NANO Technik Materialien, verändert die bisherigen Vorgaben (passives Bauen, Niedrigenergie)


    zurück