Home-Leistungsbild
Projektordner
Portrait-Lebenslauf
Aktuelles-News
Presse
Kunst & Architektur
Kunst & Art
Partnerschaften
Die Künstlerfamilie
Links
Kontakt-Atelier-Karte

Atelier für Innovation,
Architektur und Kunst
Mitglied der europäischen Wissenschaften und Künste
Panoramaweg 560
A-6100 Seefeld
Prachenskyhof
Handy: +43 664 3084 512
Skype: prachensky-tel
www.prachensky.com
email: michael@prachensky.com

Birder Watch Zentrum in Durankula - Bulgarien - Danger - Meeresspiegelerhöhung im Schwarzen Meer

Direkt am Schwarzen Meer befinden sich eines der interssantesten Birder Watch Lagunen des Schwarzen Meeres- hier entsteht eine Beobachtungsstation mit einer Forschungs "Birder Lodge" Diee Naturschutzgebiete Screbarna und das Donaudelta liegen in unmittel-barer Nähe.

    Für Durankulak habe ich im Auftrag von GS diesen Masterplan ent-wickelt. Der Brachwasser Lagune ist durch eine genz kleine Sandbank vom Schwarzen Meer getrennt. Die Gebäude des Birder Watch Centers wurde an jener Stelle fixiert, wo die Natur-beobachtung am Rücksichtvollsten gestaltet werden kann- neben dem Lebensraum für die Bulgarische Gans (Red breasted Goose) sind die Brutplatz-beobachtungen das spezielle Thema hier.

      Im Bild die Lagune von Durankolak- der schmale Sandgürtel im Hintergrund trennt das Naturschutz-gebiet vom Schwarzen Meer.

        Aus dem Birder Watch Guide:
        The read breastet goose- die rote Bulgarische Gans)

          Birder Loge- wissenschaftliche Beobachtungsstation. Ein Pfahlbau-konzept im Naturschutzgebiet der Lagune. Die Birderloge ist als Pfahlbau konstruiert- der Bau wird mit heimischen Kräften vor Ort errichtet- die Dächer werden traditionell mit Stroh gedeckt.

            Von hier aus führen Wege, Stege und Boote zu den Beobachtungs-bunkern der Lagune, wo die Nistplätze im "Brachwasser" beobachtet werden können. Ein ganz schmale Sandküste trennt das "Schwarze Meer" von der "Lagune".

              Es fehlen nur mehr wenige Zentimeter einer Meeeresspiegelerhöhung im "Schwarzen Meer", um dieses Naturjuwel Durankulak zu ver-nichten. Es sieht so aus, daß die prognostiezierend Meeresspiegel-erhöhung von 9 bis 88 cm im Mittelmeer, im Schwarzen Meer und im Asowschen Meer kommt (IPPC Bericht 3007). Die von manchen Wissen-schaftler gestellten Prognosen von 4 bis 6 Meter möchte ich nicht dokumentieren - es genügt der IPPC Bericht.

              Durankulak ist zum "Tode" verurteilt. Ich habe es mir selbst wochenlang angesehen. Das berührt nicht nur diesen besonderen sensiblen Ort, sondern es betrifft die gesamten Sand- und Kieselküsten des Schwarzen- und Asowschen Meeres.

              Die russische Olympiastadt Sotschi wird ebenfalls große Probleme mit den Badestränden bekommen. Hier sollten alle Staaten dieser Binnenmeere eingeifen, um das Gibraltarprojekt sofort umzusetzen.

              Es besteht Gefahr in Verzug Die Olympiastadt Sotchi kann nicht mehr warten. Ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Stadt von künstlichen Dammbauten geschützt werden soll- es sind nachhaltige, großzügige Lösungen notwendig.

                Der Damm Nuova Atlantis in Gibaraltar löst auch im Schwarzen Meer das Problem des Meeresspiegelanstiegs *

                  Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten diverse Beobachtungs-stellen einzurichten- wesentlich ist, daß die Tierwelt sich nicht gestört fühlt - der Mensch muß im Hintergund bleiben.

                    In Screbarna- eines der Naturschutz Gebiete in Bulgarien und im Donaudelta in Rumänien nisten die White Pelikans (pelecanus onocrotalus) auf ihrer Wnderschaft- ein wunderschöner Vogel, der mich besonders fasziniert.

                    Film über die weißen Pelikane im Donaudelta*

                      Eines der wesentlichen Erkennungsmerkmale zwi-schen dem Weißen- und dem Dalmatischem Pelikan, ist der schwarze Punkt am oberen Ende des Schnabels.

                        Ein künstlicher schwimmender gebauter Nistplatz für Pelikane- unterhalb kann für genauere Beoba-chtungen hineingeschwommen werden.

                          So bin ich "Bird Watcher" geworden- schützt die Naturreservate- mit planerischer und ökoöogischer Inteligenz- die Techniuk muß sich in dieser Denkweise der Ökologie unterordnen. (Besucherlenkungs-konzepte). Von einer Verbotskultur der Menschen müßte es in eine selbstverständliche Bewußtseins-kultur übergehen. MP

                            Birder Watch ist eine Naturbeobachtung mittels starken Ferngläsern- es sind bei einem Rundgang die verschiedensten Vogelarten festzustellen, zu Fotografierren und schriftlich Niederzuschreiben- eine Art Scourkarte- Bird Watching ein positiver "Beobachtungs-sport" geworden. Es gibt heute bereits mehr Mitglieder in der Birdwatcherbewegung als Golfspieler. Ursprünglich kommt diese Idee aus Amerika, der über England auf das Festland Europa gekommen und heute weltweit angenommen wird.

                              Bird Watch Center in Tirol - Matzenpark *


                              zurück